Sie sind hier: Startseite

Nachfüllen

Nachfüllen warum?

Der Druckkopf von Tintenpatronen und die Trommel von Tonerkartuschen halten was aus! Schade nur, das sie meist weggeworfen werden, wenn die Tinte oder das Pulver aufgebraucht ist!
Das ist nicht wirtschaftlich, schon gar nicht umweltbewusst und auch nicht notwendig! Denn die clevere Lösung heißt nachfüllen und zwar mit Qualitäts-Tinten und Toner vom Tintendiscounter!
Einfach die Patrone/Kartusche wieder auffüllen und so die
Lebensdauer des Druckkopfes/Trommel voll ausnutzen!
Das ist leicht, wirtschaftlich, sauberer als viele denken
und reduziert den anfallenden Sondermüll!
...Qualität muss sein!
Wir bieten Nachfüll-Tinten und Toner, die speziell auf den jeweiligen Druckertyp abgestimmt sind!
...refillen bedeutet sparen!
Nachfüllen ist weitaus günstiger als Nachkaufen! Mit refillen können Sie bis zu 90% Ihrer Druckkosten sparen!

Druckkopf Tintenpatronen

Bei diesem Drucksystem ist der Druckkopf gleich an der Patrone, deshalb gibt es wichtige Voraussetzungen für das erfolgreiche Nachfüllen.
Die Tintenpatrone sollte nicht ganz leergedruckt oder eingetrocknet sein, da sonst die Düsen austrocknen oder verstopfen, der Schwamm im Inneren brüchig wird und nicht mehr aufnahmefähig ist.
Wenn Sie die Tintenpatronen fest auf ein Tuch drücken sollte auf jeden Fall noch ein Abdruck zu sehen sein!(siehe Bild)
Das Refillen dieser Art von Druckerpatronen ist also immer nur eine Lebensverlängerung und keine Wiederbelebung, durchschnittlich funktioniert es 3 bis 4 mal gut. Dann wird der Verschleiß am Druckkopf immer größer und das Druckbild immer schlechter.
Wenn man bei den Drucker Einstellungen auf optimale Qualität geht kann das Druckergebnis wieder verbessert werden, denoch kommen Sie nicht drumherum gelegentlich eine neue Tintenpatrone mit Druckkopf zu kaufen.
Anders verhält es sich bei Tintentanks ohne Druckkopf, diese können sehr oft Wiederbefüllt werden z.B. alle Brother und Epson, viele Canon, wenige HP und keine Lexmark.

Nachfüllen kein Garantieverlust

In dieser Frage herrscht nach wie vor eine große Verunsicherung.
Doch die EU hat vor Jahren schon geurteilt und entsprechende Gesetze auf den Weg gebracht, das Nachfüllen muß seit 2005 grundsätzlich möglich sein.
Wenn Sie beim refillen Fehler machen oder einfach nur die falsche Nachfülltinte verwenden, kann es vorkommen das der Druckkopf verstopft oder auch das die recycelten Patronen auslaufen.

Dann versucht der Hersteller natürlich die Schuld von sich zu weisen, was ja dann auch berechtigt ist, allerdings auch hier ist die Rechtssprechung noch nicht eindeutig.

Fazit: Beim sachgemäßen Gebrauch von kompatiblen und recycelten Produkten kann der Hersteller die Garantie nicht verweigern.

Die Hersteller versuchen auftrettene Defekte an den Maschinen auf den Gebrauch von fremden Produkten zurückzuführen und oftmals kommen die Reparaturwerkstätten der Hersteller damit auch durch, weil Sie als Verbraucher es meist nur hinnehmen.

Um Ärger und Diskusionen zu vermeiden, die defekten Geräte entweder ohne Patronen oder mit Originalpatronen reklamieren.

Am besten die bei Kauf vorhandenen teuren originalen Patronen für den Fall der Fälle zur Seite legen
und gleich günstige alternative Patronen verwenden.

Nachfüllen keine Sauerei!

Zu Beachten
Damit das Nachfüllen sauber von der Hand geht und nicht zur Sauerei wird!
Legen Sie eine feste Unterlage mit Zewa aus, als Körperschutz sind Einweghandschuhe und ein Kittel auch empfehlenswert.
Man könnte die Tintenpatrone auch in einem durchsichtigem Plastikbeutel oder in einer Plexiglasbox befüllen. Auf jeden Fall sind eine ruhige Hand und ausreichend Zeit wichtig!

Bei Setup Tonerkartuschen

Also Tonerkartuschen, die beim Gerätekauf im Drucker enthalten sind.
Bei Diesen kann es vorkommen, dass unsere Anleitungen zum Nachfüllen von Toner nicht im kompletten Umfang zutreffen.
Die Erstkartuschen werden von Druckerherstellern meist so ausgeliefert, dass man sie gar nicht oder nur sehr schwer nachfüllen kann, wie z.B. der Brother TN2000.

Restliches Tonerpulver

Bevor der Nachfülltoner eingefüllt wird sollte das alte restliche Tonerpulver gründlich aus der Tonerartusche entfernt werden.
Denn das alte Tonerpulver und der neue Nachfülltoner können sich meist nicht richtig vermischen, was dann zu fleckigen Ausdrucken führt.
Dies liegt an den unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften, die auf Grund der längeren Lagerung des alten Tonerpulvers in der Kartusche verändert sein können.
Der Auslöser dafür ist vielfaches Erhitzen und Abkühlen und die mehrfache Verwirbelungen.

Handhabung

Das Nachfüllen von Tonerpulver kann bei unsachgemäßer Handhabung zu Gesundheitsschäden führen.
Deshalb ist das Aufsetzen von Atemschutzhilfsmitteln oder der Einsatz von Absaugkammern zu empfehlen.
Außerdem kann Nachfülltoner bei einem bestimmten Sauerstoffgemisch entzündbar sein.
Die Fotoleiter-Trommel sollte auf gar keinen Fall berührt oder direktem Sonnenlicht aussetzt werden, denn dies könnte zu fehlerhaften Ausdrucken führen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren